Stromzuführungen

ICE®LINK
Die Verbindung zwischen dem supraleitenden System und dem normalleitenden Stromnetz ist ein zentraler Bestandteil aller Supraleiteranwendungen. Die Übertragung elektrischer Energie zwischen den beiden Ebenen erfolgt über einen Strompfad aus normalleitendem Material. Der Strompfad ist zugleich ein Warm-Kalt-Übergang: Während das warme Ende des Strompfads mit dem normalleitenden Netz verbunden ist, muss sein kaltes Ende die tiefe Betriebstemperatur des Supraleiters aufweisen. Stromzuführungen überbrücken Temperaturdifferenzen von 300°C und mehr. Ihre Bauweise hat erheblichen Einfluss auf die Investitions- und Betriebskosten supraleitender Systeme.

Standardisiertes Design
Mit ICE®LINK steht erstmals ein kompaktes Stromzuführungssystem zur Verfügung, das den Strompfad und die Kryotechnik für den Warm-Kalt-Übergang integriert. VESC liefert ICE®LINK-Stromzuführungen für den Stromtransfer zwischen normalleitenden Betriebsmitteln und supraleitenden Systemen mit Betriebstemperaturen im Bereich von 77 K und tiefer. Das standardisierte ICE®LINK-Design erlaubt eine genaue Abstimmung der Stromzuführung auf spezifische Anforderungen.

 

Optimale Zieltemperatur

Da die Stromtragfähigkeit moderner Supraleiter zunimmt, je tiefer die Betriebstemperatur gewählt wird, kann die günstigste Relation von Supraleiter- und Kältekosten für jede Anlage individuell bestimmt werden. Die Kälteleistung der ICE®LINK-Stromzuführungen lässt sich flexibel auf die gewünschte Zieltemperatur abstimmen.

Breites Nutzungsspektrum

ICE®LINK-Stromzuführungen können auf Stromstärken von 20 kA bis 200 kA ausgelegt werden. Höhere Kapazitäten sind bei Bedarf realisierbar. Spezifische Anforderungen etwa im Hinblick auf die verwendeten Anschlüsse oder die Zieltemperaturregelung lassen sich abbilden. ICE®LINK ist damit als Stromzuführung für alle supraleitenden Systeme einsetzbar, unabhängig davon ob sie auf YBCO-, MgB2-, NbTi- oder Nb3Sn basieren.

Energieeffiziente Kältetechnik

ICE®LINK verfügt über ein energieeffizientes mehrstufiges Kryosystem zur Abkühlung des Strompfads. Der Energiebedarf der Stromzuführung reduziert sich dadurch deutlich gegenüber konventionellen einstufigen Systemen. Das Design basiert auf industriebewährten kältetechnischen Standardkomponenten. ICE®LINK erfüllt dadurch in allen Anwendungsfeldern höchste Anforderungen an Verfügbarkeit, Lebensdauer und Wartungsökonomie. ICE®LINK fasst Strompfad und Kryosystem zu einer kompakten Einheit zusammen, die sich auch in bestehende Anlagenumfelder einfach integrieren lässt.