Renewables

ICE®CABLE für die Netzanbindung erneuerbarer Energiequellen

Supraleitende ICE®CABLE-Stromtransportsysteme lösen eines der zentralen Probleme beim Neubau oder Repowering von Wind- und Solarparks: Ist eine standortnahe Einspeisung nicht möglich, können zusätzliche Stromerzeugungskapazitäten mit einem supraleitenden, erdverlegten ICE®CABLE über längere Distanzen verlustfrei mit einem Einspeisepunkt verbunden werden.

Verbesserte Voraussetzungen bietet die ICE®CABLE-Technologie auch für Energiepark-Konzepte, die mit Blick auf den Regelenergiemarkt erneuerbare Stromproduktion und innovative Stromspeichersysteme kombinieren.

ICE®CABLE ermöglicht die Integration aller Energieerzeugungs- und Speicheranlagen in ein hoch leistungsfähiges supraleitendes Energieparknetz, das mit Gleichstrom auf Niederspannungsebene betrieben wird. Kostenintensive Stromrichter in jeder einzelnen Anlage sind damit verzichtbar. Ein zentraler Stromrichter kann am Anschlusspunkt an das Wechselstrom-Verbundnetz positioniert werden. Wichtige Merkmale von ICE®CABLE-Energieparknetzen sind

  • einfache Integrierbarkeit von Windkraft- und Photovoltaikanlagen, Power-to-Gas- und Brennstoffzellensystemen, Batterie- und Schwungmassenspeichern in ein gemeinsames Netz
  • keine Leitungsverluste bis zum Einspeisepunkt in das Verbundnetz
  • keine Blindleistungsverluste
  • stark reduzierte Stromrichterverluste
  • optimale Eignung für Energieparks mit hohen Regelenergiekapazitäten

Sprechen Sie mit uns über die technischen und wirtschaftlichen Potenziale supraleiterbasierter Energieparknetze. Wir unterstützen die Evaluation konkreter Projekte unter Berücksichtigung der Kapazität, Topologie und Einspeise-Situation des Energieparks.