Kraftwerke (Generatorableitungen)

ICE®BAR-Systeme für Kraftwerke

Als Verbindung zwischen Kraftwerksgenerator und Blocktransformator zählen Generatorableitungen zu den am höchsten belasteten Komponenten der Kraftwerkstechnik. Bei Generatorspannungen in einer Größenordnung über 20 Kilovolt tragen selbstkühlende Generatorableitungen Lastströme bis zu 30 Kiloampere, fremdgekühlte Systeme erreichen Werte im Bereich von 50 Kiloampere. Unter diesen Betriebsbedingungen sind wechselnde Wärmelasten der wichtigste Auslöser von Verschleiß- und Alterung normalleitender Generatorableitungen.

Der Einsatz supraleitender Generatorableitungen bietet Kraftwerksbetreibern wichtige technische Vorteile im Vergleich zu konventionellen Systemen und eine in der Summe höhere Verfügbarkeit. Merkmale supraleitender ICE®BAR-Hochstromschienen sind

  • Stromtragfähigkeiten bis über 200 Kiloampere (abhängig von der Systemauslegung)
  • Generatorableitung ohne ohmschen Widerstand und ohne Verlustwärme
  • Keine thermischen Verschleiß- und Alterungseffekte im Betrieb
  • Sehr gute Überlastfähigkeit des supraleitenden Systems
  • Berührungssicher durch vollständig gekapselte und isolierte Leiter
  • Keine externen elektromagnetischen Felder der Generatorableitung (designabhängig)
  • Hohe bauliche Flexibilität durch geringen Raumbedarf, niedriges Systemgewicht und flexible Installierbarkeit

Die Vorteile von ICE®BAR-Hochstromschienen zeigen sich insbesondere bei langen Generatorableitungen wie etwa bei Kavernenkraftwerken.

Vision Electric Super Conductors realisiert mit ICE®BAR-Stromschienen Generatorableitungen als betriebsfertige Gesamtsysteme. Sie umfassen die Stromzuführungen für den Übergang zwischen der normalleitenden und der supraleitenden Systemebene, die Tieftemperaturversorgung sowie die mess- und regeltechnische Peripherie.

Sprechen Sie mit uns über die Bedingungen für den Einsatz supraleitender Generatorableitungen.