Inselnetze

ICE®CABLE für Inselnetze (Microgrids)

Stromnetze, die nicht in ein Verbundnetz integriert sind, existieren nicht nur auf geographischen Inseln. Auch Schiffe, Bohrplattformen und andere autonome großtechnische Systeme benötigen eigene Stromnetze.

Supraleitende ICE®CABLE-Stromtransportsysteme können die Investitions- und Betriebskosten von Inselnetzen deutlich reduzieren. Dies gilt insbesondere für Niederspannungs-Gleichstromnetze, die auf hohe elektrische Leistungen und Lasten ausgelegt werden müssen. Technische Alleinstellungsmerkmale der ICE®CABLE-Technologie sind

  • verlustfreier Transport extremer Gleichstromdichten auf niedriger Spannungsebene
  • einfache Gleichstrom-Netztopologien: Wegfall von Stromrichter- und Transformationsstufen
  • modularer Aufbau des supraleitenden Gesamtsystems: geringer Installationsaufwand
  • Systemabmessungen und Gewicht der Hochstrominstallationen ≥ 95% reduziert: einfache Integrierbarkeit in unterschiedlichste räumliche und technische Umgebungen
  • vollständig gekapseltes System mit minimierten Sicherheits- und Infrastrukturanforderungen: keine Wärmelasten, keine externen Magnetfelder (designabhängig), keine Brandlasten, keine Berührungsrisiken.

Supraleitende ICE®CABLE-Systeme vereinfachen darüber hinaus die Implementierung von Gleichstromnetzen, die große erneuerbare Energieerzeugungskapazitäten integrieren: Neben Wind- und Solarstromanlagen können u.a. Schwungmassen- oder Batteriespeicher ohne aufwändige Stromwandlertechnik eingebunden und betrieben werden.

Auch ICE®CABLE-Wechselstromsysteme transportieren auf einer niedrigen Spannungsebene hohe Ströme mit geringsten Verlusten. Diese hohe Stromtragfähigkeit ermöglicht ohne Leistungseinbußen eine schlanke Netzstruktur, die auf Spannungsebenen verzichtet und so Transformatorverluste signifikant reduziert. Sie eignen sich also hervorragend für Netze auf kleineren Inseln.

Analysieren Sie mit unserem Expertenteam projektbezogen die wirtschaftlichen Potenziale der ICE®CABLE-Technologie.