Was ist ein supraleitendes Stromschienensystem?

Ein supraleitendes Stromschienensystem überträgt Gleichströme im zwei- bis dreistelligen Kiloampere-Bereich, ohne dass durch Leitungswiderstände elektrische Verluste und Wärme entstehen. Das System besteht aus einem Supraleiterbündel, das in einem Kryostaten thermisch gekapselt ist. Zum System gehören außerdem Stromzuführungen, die den Supraleiter mit dem normalleitenden Netz verbinden und die Kälteversorgung. Im Supraleiter selbst kann ohne elektrischen Widerstand bei der Stromübertragung keine Wärme entstehen. Kälteverluste begrenzt der Kryostat mittels Vakuum und Superisolierung auf ein Minimum. Der Großteil des Kühlaufwands wird durch den Übergang vom warmen konventionellen Leiter auf den bei -200°C betriebenen Supraleiter verursacht. Als Kältemedium dient flüssiger Stickstoff.