E-Mobilität

ICE®BAR-Systeme für die E-Mobilität

Elektromobilität ist in Kombination mit der Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen die umweltfreundlichste Form der Mobilität. Bis 2030 plant die EU-Kommission, den Anteil elektrisch angetriebener Fahrzeuge an der Personen- und Gütermobilität in Städten auf 50 Prozent zu steigern.

Das macht den Aufbau einer leistungsfähigen Infrastruktur von Ladestationen für die wachsenden E-Fahrzeugflotten notwendig. Erfolgskritisch sind kurze Batterieladezeiten, die eine hohe Fahrzeugverfügbarkeit gewährleisten.

Supraleitende ICE®BAR-Stromschienensysteme können den Investitionsbedarf für Ladestationen und ihre Energieversorgung deutlich verringern.

Gleichstrom-Ladeverfahren ermöglichen kurze Batterieladezyklen und könnten teure on-board Ladeeinrichtungen mittelfristig verzichtbar machen. Gleichstromtankstellen mit Schnellladeeinrichtungen arbeiten bereits mit Ladeströmen über einhundert Ampere. Für E-Busse werden Ladeströme von mehreren hundert Ampere eingesetzt. Wird eine größere Zahl von Fahrzeugen parallel geladen, erreichen die Betriebsströme in Stromtankstellen rasch Größenordnungen im Kiloampere-Bereich.

Als schlüsselfertige Komplettlösung für Stromtankstellen bieten ICE®BAR-Hochstromschienen

  • Investitionssicherheit für Anlagenerweiterungen: Die extreme Stromtragfähigkeit erlaubt Kapazitätserweiterungen der Stromtankstelle ohne Austausch des Hochstromsystems
  • Einfache Umsetzung: Die Stromtankstelle kann per ICE®BAR problemlos über einen weiter entfernten Leistungstransformator aus dem Mittelspannungsnetz versorgt werden. Zentrale Transformatoren für mehrere Stromtankstellen sind realisierbar
  • Geringer Bauaufwand: ein raumsparendes, einfach installierbares Modulsystem ersetzt die Installation einer konventionellen Hochstromschiene
  • Günstige Betriebskosten: Das supraleitende Hochstromtransport- und Verteilungssystem verursacht keine Widerstandsverluste
  • Reduzierter Sicherheitsaufwand: Die gekapselte, thermisch und elektrisch entkoppelte Bauweise des ICE®BAR-Systems macht aufwändige bauliche und nutzungsbezogene Schutzmaßnahmen verzichtbar.

In der Binnenschifffahrt richten sich Verkehrswende-Überlegungen derzeit primär auf die Elektrifizierung des Fährverkehrs auf Süßwasserseen. Die Antriebsleistungen großer Schnellfähren, wie sie etwa auf dem Bodensee zum Einsatz kommen, liegen im Bereich bis 1500 kW. Für das zeiteffiziente Nachladen von On-Board- oder Tauschbatterien sind Stromtankstellen erforderlich, die sehr hohe Gleichströme liefern.

Supraleitende ICE®BAR-Hochstromschienen können den Bau solcher Systeme signifikant vereinfachen. Auch bei Stromtankstellen für Fähren ermöglicht die Technologie schlüsselfertige Hochstrom-Versorgungs- und -Verteilsysteme für

  • Stationen mit sehr hohe Ladeleistungen für schnelle Ladezyklen und Kapazitäten für mehrere Fähren
  • hoch effiziente Versorgung aus dem Mittelspannungsnetz ohne On-Site-Umspannstation
  • Verzicht auf konventionelle Stromschienen-Installationen
  • Verzicht auf konventionell erforderlichen baulichen Sicherheitsaufwand
  • Reduzierte Betriebskosten durch ein Hochstromsystem ohne elektrische Widerstandsverluste.

 

Sprechen Sie mit uns über Ihre spezifischen Anforderungen an Ladestationen im Bereich der E-Mobilität.